Haustier

Tierisch gut fürs Herz

Laut WHO sollten Erwachsene sich mindestens 150 Minuten pro Woche moderat bis intensiv bewegen

Ein Hund als Haustier kann helfen, das Herz gesund zu halten. Das zeigen erste Ergebnisse einer Langzeitstudie in der tschechischen Stadt Brünn mit fast 1800 Teilnehmern: Hundebesitzer bewegen sich im Schnitt am meisten, ernähren sich am gesündesten und haben am häufigsten optimale Blutzuckerwerte.

Ihr Risiko für Herz-Gefäß-Erkrankungen ist daher niedriger als bei Menschen, die ein anderes oder kein Haustier haben. Die Ergebnisse wurden im Fachblatt Mayo Clinic Proceedings: Innovations, Quality & Outcomes veröffentlicht.

Laut WHO sollten Erwachsene sich mindestens 150 Minuten pro Woche moderat bis intensiv bewegen. Wer mit seinem Hund regelmäßig flott Gassi geht, übertrifft das leicht.

 

Bildnachweis: istock/kosamtu

 


Zurück